Zero Waste Frühstück?

Ich pendle zur Arbeit und verbringe morgens daher eine knappe Stunde im Zug. Um meine „Zugzeit“ wie ich sie nenne, sinnvoll zu nutzen, frühstücke ich gerne im Zug. Natürlich liegt es da nahe sich morgens schnell ein belegtes Brötchen am Bahnhof zu holen. Allerdings sprechen für mich eine ganze Menge Gründe dagegen. Da wären zunächst mal die deutlich höheren Kosten, im Vergleich zu meinem Frühstück zahle ich für ein belegtes Brötchen den mehrfachen Preis, hinzu kommt unnötiger Verpackungsmüll und die Tatsache, dass mich ein Brötchen kaum 2 Stunden satt macht und ich nur eine begrenzte Auswahl habe, was denn auf meinem Brötchen drauf ist. Ich bevorzuge daher mein eigenes Frühstück mitzunehmen, dass ist schnell vorbereitet, sehr günstig und noch dazu gesund und macht lange satt.

Früher habe ich gerne Brot mir süßem Aufstrich zum Frühstück gegessen, mein Hauptproblem dabei war, dass ich nach kurzer Zeit wieder Hunger hatte. Seitdem ich morgens Haferflocken mit Joghurt und Obst esse, habe ich das Problem für mich gelöst. Zusätzlich nehme ich gleich mal eine Portion Vitamine zu mir.

Haferflocken mit Apfelstücken im Honigglas

Haferflocken gibt es günstig im unverpackt Laden zu kaufen, dass Obst variiere ich saisonal derzeit vor allem Äpfel, Birnen oder Trauben. Je nach Jahreszeit auch gerne mal Erdbeeren, Himbeeren oder Pfirsiche. Joghurt kaufe ich im Pfandglas. Ich nutze sehr gerne vegane Alternativen, insbesondere Lupinen Joghurt. Allerdings stört mich hierbei, die Verpackung, derzeit existiert in diesem Bereich noch kein Pfandsystem, pro Woche verbrauche ich somit ca. einen 500g Joghurtbecher. Die Abwägung zwischen nicht tierischer Alternative und Verpackungsmüll und tierischem Joghurt im Pfandglas finde ich derzeit noch sehr schwierig. Wie seht ihr das? Lasst mir gerne einen Kommentar dazu da.

Das ganze packe ich dann bereits am Abend vorher in ein leeres Honigglas. Das hat die ideale Frühstücksportionsgröße für mich. Das Honigglas ist recht bruchsicher, da dickes Glas und hält dicht, so dass ich es bedenkenlos in meinem Rucksack transportieren kann. Morgens ergänze ich dann den Joghurt und packe das Glas in meinen Rucksack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere