DIY – Deo

Zutaten:
3TL Kokosöl
2TL Natron
8 Tropfen ätherisches Öl (bspw. Zitrone Bio, Patchouli Bio)

Ich nutze für mein Rezept, ein vereinfachtes Rezept von Smarticular (ohne Kartoffelstärke). Dazu erwärme ich das Kokosöl bei niedriger Temperatur im Topf bis es flüssig ist.  Ich rühre anschließend das Natron ein, gebe zum Schluss ätherisches Öl dazu und verrühre die Zutaten nochmals ordentlich. Die flüssige Masse fülle ich dann in einen Behälter (meistens einfach ein kleines leeres Glas) und lasse sie kalt werden (dabei immer wieder mal durchrühren). Im Sommer sollte man das Deo in den Kühlschrank stellen, ansonsten wird die Masse bei einer Temperatur über 23 C° flüssig.

selbstgemachtes Deo

Minimalismus Variante:
Im Sommer störte mich, dass ich unterwegs immer flüssiges Deo hatte. Daher entschloss ich mich kurzerhand eine minimalistische Variante des ganzen auszuprobieren. Geruchshemmend ist nur das Natron, Kokosöl und Ätherische Öle sind für Konsistenz und Duft verantwortlich. Meine minimalistische Deo Variante besteht also einfach nur aus Natron, welches ich im Mörser nochmals zerkleinere und anschließend mit angefeuchteten Händen unter den Achseln verteile. Der fehlende Duft stört mich nicht, da ich sowieso Parfüm verwende.

Fazit: Ich komme mit meinem „neuen“ Deo sehr gut zurecht, habe sogar das Gefühl, dass es deutlich besser wirkt als die konventionellen Deos, die ich davor genutzt habe, zudem ist es sehr viel günstiger. Ich empfehle jedoch vor der Herstellung als Test eine kleine Menge Natron unter den Achseln aufzutragen, nicht jeder verträgt Natron sehr gut und so besteht die Gefahr von kleinen Rötungen und Hautreizungen. Trotz normalerweise sehr empfindlicher Haut habe ich keinerlei Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere