Postwachstumsgesellschaft?

lat. post = nach, danach, später…

„Postwachstumsgesellschaft bezeichnet eine Vision der Wirtschaft, die nicht mehr stark von Wirtschaftswachstum abhängig ist und gerade deshalb zu höhererLebensqualität und langfristiger Stabilität innerhalb der ökologischen Tragfähigkeit beiträgt.“

Lebensministerium 2012

Bereits im Jahr 1972 wurde eine vom Club of Rome beauftragte Studie mit dem Titel „Grenzen des Wachstums“ vorgestellt. Die Studie kam zu folgender Schlussfolgerung

„Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht.“

Die Grenzen des Wachstums, 1972

Seither haben sich eine Vielzahl von Personen mit Wachstumskritik auseinandergesetzt. Im Zuge der neuesten Debatten um den Klimaschutz erhalten die wachstumskritische Bewegungen Zulauf. Während im deutssprachigen Raum von Wachstumskritik oder einer Postwachstumsgesellschaft gesprochen wird, findet Im englischen findet der Begriff „degrowth“ im französichen „décroissance“ Verwendung. Wachstumskritiker sprechen davon, dass wirtschaftlches Wachstum unabdingbar mit dem Verbauch von phyischen Ressourecen gekoppelt ist, dabei geht wirtschaftliches Wachstum in industrialisierten Ländern heute nicht mehr direkt mit einer gesteigerten Lebensqualität einher, wie man unschwer an aktuellen politischen Debatten feststellen kann. Die Forderung von wachstumskritischen Bewegungen ist daher die Veränderung der Wirtschaft und somit auch der Gesellschaft hin zu einem System, das mit weniger (oder sogar keinem) Wachstum auskommt –also einer Wirtschaft und Gesellschaft „post Wachstum“. Ansätze für ein verändertes wirtschaften gibt es viele, allerdings folgen diese weniger einem klaren Pfad, es sind vielmehr viele unterschiedliche Ansätze Bewegungen und Prozesse die von engagierten Personen verfolgt werden.

Quellen:

Blog Postwachstum
Lebensministerium (2012): Zukunftsdossier – alternative Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepte
Seidl/Zahrnt (2010):Postwachstumsgesellschaft. Konzepte für die Zukunft. Metropolis-Verlag. Marburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere